Die gehobene Mittelschicht

tugend

“Männlich, gebildet, gut verdienend!” – “In Dresden marschiert die Mittelschicht” “Pegida-Anhänger sind gebildet und verdienen gut” ” Der gebildete männliche Gutverdiender”- “Dresden: Studie zeichnet komplett neues Bild”

Die “Tagesschau”, “Spiegel”, “Focus”, “Welt”  helfen mit, die Pegida-Anhänger in den Mittelstand zu heben – das ist der sogenannte “gehobene” Mittelstand.  Die Pixels haben den Taschenrechner rausgeholt und die Studie der TU-Dresden überprüft: Die größte Gruppe der Antwortenden – 25 Leute – verdienen zwischen 800 Euro und 1500 Euro; 18 Leute gaben an, Abitur zu haben; 266 der 400 Befragten antworteten gar nicht,

Tagesschau titelt: “Studie zum typischen “Pegida”-Anhänger: Männlich, gebildet, gut verdienend!” http://www.tagesschau.de/inland/pegida-237.html

Spiegel titelt: “In Dresden marschiert die Mittelschicht”

Studie der TU-Dresden:   266,66 von 400 Befragten antworten nicht ; d.h. die absolute Mehrheit der Teilnehmer – 65 % – will die Fragen der TU-Dresden gar nicht beantworten! http://tu-dresden.de/aktuelles/news/pegida_pk

33,33% der befragten Teilnehmer, also 133,33 Personen haben der TU-Dresden Fragen beantwortet

Daraus folgert ein Professor der TU-Dresden: Das zentrale Ergebnis der Befragung lt. TU-Dresden: Der „typische“ PEGIDA-Demonstrant entstammt der Mittelschicht, ist gut ausgebildet, berufstätig, verfügt über ein für sächsische Verhältnisse leicht überdurchschnittliches Nettoeinkommen, ist 48 Jahre alt, männlich, gehört keiner Konfession an, weist keine Parteiverbundenheit aus und stammt aus Dresden oder Sachsen;  mehr dazu siehe unter  

Quelle:http://tu-dresden.de/aktuelles/news/Downloads/praespeg

“(…) Die Befragungen wurden am 22.12.2014, 05.01.2015 und 12.01.2015 durchgeführt. Dabei lehnten rund 65 Prozent der ursprünglich angesprochenen Teilnehmer eine Befragung ab. (…)”  

außerdem folgert der Professor der TU: ” Der Protest wird keineswegs von Rentnern und Arbeitslosen getragen – 70 Prozent der befragten Demonstrationsteilnehmer stehen im Beruf”,  wenn man genauer hinguckt müsste es aber heißen; 65% der Befragten gaben keine Antwort.  Von 35% der Antwortenden, gaben 70% an, dass sie im Beruf stehen. 

Die Pixels rechnen für sie: 93 Leute von 400 Befragten gaben an, dass Sie berufstätig seien.  

Das einizge, zentrale, valide Ergebnis der Studie hätte sein müssen: Der  typische Pegida-Anhänger antwortete nicht auf die Fragen der TU-Dresden 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>