Pfarrer Gauck und die neue Arche – moralisch, politisch, wirtschaftlich sinnvoll

 

arche-gauck 2

Nach der Debatte mit Pfarrer Gauck, konnte der alte Noah (und Frau) überzeugt werden, den  Platz auf dem Schiff zu räumen, “damit man Menschen in Not besser beistehen kann”.  Auch der Zoo wurde hinausgeworfen. Nur ein Pärchen Leopard konnte den begehrten Platz im Boot behalten. Sie sollen jetzt das Futter des gesamten Zoos allein fressen dürfen.

— Die Presse schreibt dazu: „Ohne die Gauck-Debatte hätte die Lieferung deutscher Waffen an die Peschmerga nicht stattgefunden“, sagte der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz der Deutschen Presse-Agentur.

Mit den Waffenlieferungen an die Peschmerga, die sich im Irak gegen die Terror-Milizen des IS verteidigen, habe die Bundesregierung Neuland betreten, sagte Gauck. Deutschland handele dabei gemeinsam mit seinen Partnern und habe im vergangenen Jahr wichtige Schritte unternommen, um das System internationaler Ordnung und Sicherheit aufrechtzuerhalten und Menschen in Not beizustehen

Quelle:http://www.faz.net/aktuell/politik/joachim-gauck-deutschland-wird-verantwortung-gerecht-13420476.html

Die Pixels:  “Die Welt” will Gaucks Wort “Waffenlieferungen” nicht im Artikel auftauchen lassen, sie schreibt ….

“(…) Gauck: “Die Bundesrepublik hat im vergangenen Jahr wichtige Schritte unternommen und verstärkt mitgeholfen, das System internationaler Sicherheit und Ordnung aufrechtzuerhalten, um Menschen in Not beizustehen”, lobte Gauck. Dabei handele Deutschland stets gemeinsam mit seinen Partnern weltweit und besonders mit anderen Ländern der Europäischen Union.http://www.welt.de/politik/deutschland/article137303714/Gauck-sieht-die-internationale-Ordnung-bedroht.html

„Ohne die Gauck-Debatte hätte die Lieferung deutscher Waffen an die Peschmerga nicht stattgefunden“, sagte der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz der Deutschen Presse-Agentur.

Ischinger zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Debatte in den vergangenen zwölf Monaten. „Das ist eine gute Entwicklung, dass wir uns in Deutschland vergewissern, was unsere Aufgaben und Interessen sind“, sagte er. Als bestes Beispiel für mehr deutsche Verantwortung nannte Ischinger das deutsche Engagement im Irak. Die Bundesregierung lieferte an die Kurden im Norden des Landes Waffen im Wert von 70 Millionen Euro für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Weitere Waffen und bis zu 100 Militärausbilder sollen bald folgen,(…)

„Das ist nur ein Beispiel, wo sich die deutsche Politik aufgerafft und gesagt hat: Nein, wir schauen jetzt mal nicht weg, sondern wir fühlen uns aufgerufen zu tun, was wir moralisch, politisch, wirtschaftlich in deutschem und europäischem Interesse für sinnvoll halten“, sagte Ischinger. Quelle: http://www.gn-online.de/Nachrichten/Ischinger-Deutschland-hat-mehr-Verantwortung-in-der-Welt-uebernommen-98522.html

—–

Für 22 Millionen Euro sollen (100) gebrauchte Panzer, die bei der Industrie eingelagert sind, zurückgekauft werden. Das gab das Verteidigungsministerium bekannt. 

Die 100 Panzer stammen ursprünglich aus den Beständen der Bundeswehr und waren ausgemustert (verschenkt?) worden. Die Kosten für ihre Modernisierung konnte Ministeriumssprecher Jens Flosdorff noch nicht benennen.

Die im Zuge der Bundeswehrreform beschlossene Obergrenze von 225 „Leopard 2“-Panzern wird auf 328 erhöht.

Die Pixels: Es werden Panzer vom Schrotthändler zurückgekauft. Für wieviel hat die Bundeswehr die Panzer eigentlich verkauft?

Die 2011 beschlossene Reduzierung auf 225 Exemplare war fast abgeschlossen und wird nun als Konsequenz aus dem Ukraine-Konflikt und der erhöhten Alarmbereitschaft durch die Krise zwischen Russland und der Nato rückgängig gemacht.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-04/leopard-panzer-bundeswehr-von-der-leyen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>