OSZE schickt Wahlbeobachter in die USA

wählengehen2

“(…) SPIEGEL ONLNE: Wir groß ist Ihr Beobachter-Team?

Glover: Wir haben 100 sogenannte Langzeitbeobachter angefordert und 26 bekommen (…)”

SPIEGEL ONLNE: Was können die in einem so großen Land wie den USA ausrichten?

Glover: Ein Gros unserer Arbeit besteht darin, vorab ausfindig zu machen, welche Wahllokale wir überhaupt besuchen dürfen. Einige US-Bundesstaaten untersagen Beobachtern nämlich, die Lokale zu betreten…(…)” Weiterlesen

Berufswahl vorher gut überlegen

 

vogelscheuchenfrust

Immer mehr Vogelscheuchen sind mit Ihrem Job unzufrieden. Ungenaue Berufsvorstellungen wie z.B.  “Ich möchte irgendwas mit Vögeln machen”  – sind häufig die Ursache für späteren Frust. Von den Fachverbänden wurde jahrelang Vogelscheuchenmangel beklagt und es wurden spezielle Studiengänge wie z.B.  “Vogelkontaktmanagement” eingerichtet. Viele Absolventen klagen, dass es zur Zeit keinen offenen Stellen in Großstädten wie Hamburg oder Berlin gäbe, es bliebe nur das offene Feld – und auch dafür gebe es oft mehrere hundert Bewerber.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/karriere/arbeitslosigkeit-bei-fachkraeften-die-maer-vom-ingenieurmangel-1.1908246

Olympiasieger: Warum er nie zu Olympia wollte

olympiasieger

Der Pressespiegel enttäuscht bei Olympia 2016:
David Storl enttäuscht bei Olympia 2016 im Kugelstoßen –  und hat mit Platz sieben für die nächste Enttäuschung der deutschen Leichtathleten gesorgt (Quelle: Sport1).
Debakel für Speerwerferinnen, auch Storl enttäuscht (Welt)
Die deutsche Hoffnung Julian Reus enttäuschte einmal mehr bei einem großen Wettbewerb (AZ)
Am Ende wurde Schöneborn enttäuschende 32. Das ist das Schlimmste, was einem passieren kann», sagte Raisner (AZ online)
Charlene Woitha enttäuscht im Hammerwurf (rio.sportschau)
Boll enttäuscht (rio.sportschau)
Tasiadis enttäuscht als Fünfter(SPOX.com)

Neids Team enttäuscht erneut (Braunschweiger Zeitung)

Vogel enttäuscht als Sechste im Keirin (RP-Online)
8 x Gold, 6 x Silber, 6 x Bronze: Das war die deutsche Bilanz nach zehn olympischen Wettkampftagen (Stand Montag) Warum das zuständige Bundesinnenministerium vom Olympia-Team dennoch enttäuscht ist (Bild)
Judoka Luise Malzahn: Fast erwürgt und „mega-enttäuscht (FAZ.net)
Tischtennis-Männer “schon sehr enttäuscht” (Kicker)
Für Kugelstoßerin Christina Schwanitz und Diskuswerfer Robert Harting endet Olympia dagegen enttäuschend. ((Tagesspiegel)
Biedermann enttäuscht mit Platz sechs (rp-online)
Die deutschen Judoka sind eine Enttäuschung. (FAZ)
 Julia Fischer enttäuscht von Olympia (BZ Berlin)
Petkovic enttäuscht (alle)
u.s.w.
Die Pixels helfen enttäuschten Sportjournalisten. Die müssen nach Olympia massenhaft  psychologisch betreut werden.  Das folgende Zitat soll erste Hilfe leisten :
“…Manche Enttäuschungen entstehen jedoch nicht durch das (Fehl-)Verhalten anderer, sondern durch die eigenen (falschen) Erwartungen an andere Menschen. Wir haben etwas erwartet, das diese niemals leisten können, geschweige denn versprochen haben. In dem Fall ist es unser eigenes Versagen...” ; (Quelle: http://karrierebibel.de/enttaeuschungen)

 

 

“Volksabstimmungen sind gefährlich”

wählengehen2

EU-Wahlbeobachter sollen künftig  Wahlbetrug vermeiden…

Viele Wähler wussten gar nicht,  dass sie in eine Wahlkabine sind gegangen sind und wollen am nächsten Tag ihr Kreuzchen umtauschen.

Pressestimme: “Weitere Volksabstimmungen wären eine Katastrophe” und “Die Gefahren, die das Referendum mit sich brachte, müssen anderen EU-Staaten als Abschreckung dienen. Denn die Abstimmungen schaden der europäischen Gesellschaft   

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_78217008/brexit-kommentar-weitere-volksabstimmungen-waeren-eine-katastrophe-.html Weiterlesen

Bericht aus dem TTIP-Leseraum

alles-habenTTipp

“Vor Zutritt zum Leseraum müssen Mobiltelefone, Kameras und andere elektronische Geräte mit einer Aufzeichnungsfunktion sowie Taschen in bereitstehenden Schließfächern eingeschlossen werden. Papier und Stifte werden vom BMWi bereitgestellt”  

“…Ich nutze die Zeit aus. Mit beklommenem Gefühl bin ich reingegangen, mit Kopfschütteln verlasse diesen Raum” (Marco Bülow; SPD MdB)

Ein sehr lesenswerter Erlebnis-Bericht aus dem Leseraum  http://www.marco-buelow.de/neuigkeiten/meldung/artikel/2016/februar/mein-bericht-aus-dem-ttip-leseraum-fuer-abgeordnete.html

Die Pixels sagen: Danke! 8 Plätze für 631 Abgeordnete im TTIP-Leseraum

leseraumleseraumleseraum TTipp

leseraumEin riesengroßes Dankeschön gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die wir den Raum niemals  hätten verwirklichen können,  z.B. an Sigmar für das Laminieren des “Leseraumschildes” und das Anbringen an der Tür,  an Frau von der Leyen fürs Nähen des Vorhanges,  Frau Merkel für das Verteilen der Kissen ( Foto des laminierten Schildes siehe unter: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2016/01/2016-01-27-ttip-leseraum-im-bmwi.html)

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr

Dienstag und Mittwoch 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr (außerhalb aktiver Wochen)

Gefördert von: “Ein Herz für Schulbibliotheken“. “Damit leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zu einer niedrigschwelligen und dezentralen, möglichst flächendeckenden Versorgung mit Lesemedien, auch für eher leseferne Zielgruppen”